Matthäus-Passion in der Schloßkirche

Gründonnerstag, 02. April, 19.00 Uhr
Karfreitag, 03. April, 19.00 Uhr

Johann Sebastian Bachs „Matthäus-Passion“ gilt zu Recht als eine
Passion der Superlative. Johann Sebastian Bach setzte mit dieser
Komposition wenige Jahre nach seinem Amtsantritt einen bemerkenswerten Maßstab für sein eigenes Wirken – und machte in Leipzig deutlich, dass die Kirchenmusik Werke von höchster Dichte und Dramatik hervorbringen kann, die vielerorts nur von Opern im italienischen Stil erwartet wurden. Jedoch führte Bach – schon aus
Platzgründen – seine große Passionsvertonung nicht mit einer Chor- und Orchesterbesetzung der Superlative auf: 24 Sängerinnen und Sänger und rund 20 Orchestermusiker waren genug.

Am Gründonnerstag und Karfreitag erklingt Bachs Matthäus-Passion in der rekonstruierten Version der Uraufführung in kleiner Besetzung in der Pforzheimer Schloßkirche St. Michael. Es musizieren namhafte Solisten, der Motettenchor Pforzheim sowie die Cappella aureliensis auf Instrumenten in historischer Bauweise. Da es in der Schloßkirche nur eine begrenzte Zahl attraktiver Plätze gibt, machen Sie bitte von den Vorverkaufsmöglichkeiten Gebrauch!

mathaeus_passion_motettenchor